Südafrika

<%PostCommentPage%> <%PhotoAlbumPage%> <%ProfilePage%>

21.10.2010 - Steenberg High

Cindy und Natalie, mit denen verbringe ich die meisten meiner Pausen.
Die gelben Jacken heissen Prefecs, was bedeutet, dass die für Ordnung (keine Schlägerreien und nicht rauchen) verantwortlich sind.
Comments (2) :: Post A Comment! :: Permanent Link

17.10.2010 - Tag am Strand

Heute sind wir relativ fürh aufgestanden und haben Salate, Fleisch und alles was man hier für ein braai (grillen, (grillieren xP)) braucht vorbereitet. So gegen 9 sind wir dann in Richtung Strand aufgebrochen.
Da angekommen hatten wir erstmal mit Pavianen zu kämpfen, die recht Futtergierig sind und unseren Nachbar-Grillern die Bröötchen gestohlen haben.
Dann haben wir gefrühstückt, bis langsam andere Cousinen und Verwandte dazukamen.
Ich hab mich etwa 3 mal eingekremt und hab einen leichten Sonnenbrand. Tut zwar nicht weh, aber ich fange langsam an mir Sorgen zu machen, was ich im Sommer, der im Dezember beginnt, da ich heute die meiste Zeit im Schatten war, und schon Faktor 30 benutze.
Pat Ich ^^, hoffe dass man mich noch erkenntShaundrey, ne Cousind von Tarryn, die übrigens nicht mitkommen konnte, weil sie arbeiten musste. Tarry muss ziemlich viel arbeiten und an as letzte Wochenende, das sie frei hatte, kann ich mich schon gar nicht mehr erinnern.Erin und dann kommen noch, die barboons. Zebras als Souvenir hab ich noch immer keine gesehen. Vielleicht nehm ich einen von diesen Affen mit xD.

Hier in der SChule hat sich nicht viel verändert, obwohl der Strei glaub ich vorbei ist.
In Accounting gebe ich mir Mühe beschäftigt auszusehen, während ich mit meiner Nachbarin schwatze. In Afrikaans sitze ich Zeit ab. In Mathe zeichne ich. In Business studies rastet der Lehrer täglich aus oder versucht erst gar nicht uns etwas beizubringen. In Economics tun wir nichts anderes als von der Tafel abschreiben. Dann haben wir ein Fach, dass sich Life Orientation nennt und in dem wir meist solche KReuzchentests über gesunde Ernährung machen, die man in manchen Frauenmagazinen findet. In Physical Education (Sportunterricht) haben wir abgesehen von ein mal Hampelmänner noch nie was gemacht.
In Englisch machen wir etwas xPxP. So was ähnliches wie wir bei Frau Zochniak auch gemacht haben, jedoch mit kürzeren, einfacheren Texten und weniger Hausaufgaben. Aber obwohl man jede Stunde in der Schule als Zeitverschwendung ansehen könnte, hat sie doch was. Hier wird viel unternommen und in der Schule, oder über Mxit (so ein Chat, in dem alle sind) kriegt man das mit.

So sind Donnerstag Natalie, Tiffany, Cindy zu mir nach Hause gekommen und wir haben zusammen gekocht.
Pizzabrot. Was lekker (lekker nur gut geschmeckt, sondern auch Spass gemacht, generell gut)
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

7.10.2010 - Fotos

Ich wurde nach Fotos von meiner Familie gefragt. Also:
Me 'n Cloey,
eine GastcousineErin 'n me
Die Gastcousine, die bei uns wohntHenry, ohr Bruder und nochmals Erin

Nochmal Erin, sie hilft mir gerade mit der BilderauswahlUnd hier ist meine hostsis, ihe Freundin und ich.rot: Glenice, Erins mom
pink:nochmals Erin
grau: Im hintergrund Pat, Erins dad und im Vordergrund Debby meine hostma
weiss: Die, die im Dezember heiraten will; aunti Leyn
rot schwarz: ihr BräutigamHier ist Natascha, uncle Maurice, mein Gastpa und ichxDxD
In der MallHier ist nochmals Henry und Erin und ne andere Gastcousine (pink), die noch nen Zwilling hat.Glenice und Pat und ich in der Küche

Von Debby hab ich nicht so viele Fotos gefunden.
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

5.10.2010 - Flohmarkt

Am Flohmarkt war recht viel los und wir mussten schauen, dass keine Taschen geklaut werden oder Kinder verloren gingen. Ich war nämlich mit Henry, Erin, Glenice und Pat underwegs.
Jedenfalls wars ganz nett und sehr sonnig, sodass wir, nachdem Henry und ERin noch reiten durften, an den Strand konnten.
Natürlich war ich mal wieder bis zur Hüfte nass.Danach haben wir Eis gegessen und sind heim zum Sunday lunch, der vom 80jährigen Geburtstag noch aussteht.

Sonntag Abend um 8 konnt ich aber nicht mit meinen Eltern skypen, Stromausfall, und Mittwoch gehts vielleicht auch nicht, da sei, auch irgendn Fest, aber weiss ohnehin noch nicht ob ich mitkomm. Aber falls ihr das lest; Donnerstag?

Montag war Schule und wir sollten anstelle von Trainerhosen nun Röcke anhaben, dummerweise hat ich keinen. Deshalb wurde ich vor Rektor rausgeschickt. Na ja.
Die haben das trotzdem recht easy gesehen.
heute hatte ich einen provisorischen Rock, der mir etwas über die Knöchel geht und den ich deshalb bis etwas oberhalb der Kine hochrollen musste xP
Der wird gerade genäht, morgen also.

Ansonsten gibts nicht viel neues, vielleicht, dass ich bereits sämtliche Tiere, die im Meer rumschwingen ohne bedenken esse, wie Tintenfisch Muscheln oder Hummer. Ich esse hier selbst Tunfisch und ich dachte, dass ich das nicht mag, weil das immer die Pizzen verdirbt xP

Was gibts sonst noch?
Ein paar haben mich nach meinen Ferien gefragt.
Tja die sind seit Montag vorbei.
Aber es hies Teile der Lehrerschaft streiken noch immer, was aber nicht all zu lang gehen kann.
Und 8 Wochen, 3 Tage…
Dann hab ich 6 Wochen Sommerferien. xD
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

3.10.2010 - 80 jähriger Geburtstag und Ferien vorbei :(

Am Freitag war ich bei einem Jungen aus unserer Klasse, Bradley, oder so, zuhause.
Danach fanden alle, das wir wohl zusammen sind. Das ist hier wohl etwas anderst. Wenn man etwas mit einem unternimmt, ist man entweder verliebt oder insgeheim zusammen. Jedenfalls, chön, dass ich das auch weiss.

Und Samstag war ich mit Natascha in der Mall.
-------------Darüber fang ich am Besten gar nicht an zu schreiben.
Jedenfalls sind wir dann Abends zum 80sten geburtstag von meinem Gastopa gegangen.
Und heute werd ich noch zu dem Flohmarkt gehen, der jeden Sonntag ist.
Nach afrikanischen Armändern für die Zurückgebliebenen ausschau halten.
Comments (2) :: Post A Comment! :: Permanent Link

29.9.2010 - Beach… or not

Freitag und Dienstag waren wir shoppen.
Montag hab ich auf Rico gewartet, die aber nicht kam. Samstag war ich mit Marielle, einer anderen Deutschen auf dem Carneval. Sonntag kam ne Tante aus England, die für den 80. Geburtstag da war und ich war wieder bei Marielle. Mit ihr fang ich vermutlich zu klettern an.

Heute wollten wir, nachdem wir die letzten Sachen für den 80ten Geburtstag, der Sa stattfindet, besorgt haben, zum Strand gehen. Das endete dann aber auf den Bergen. Ich hab noch nie so viel flache Landschaft gesehen, aber wie immer, hatt ich meinen Foto nicht mit. Jedenfalls wollten wir danach andere abholen, sind dann aber auf dem Freeway geendet, wo wir auf den Abschleppwagen warteten, weil das Auto von den anderen zusammenbrach.
Comments (1) :: Post A Comment! :: Permanent Link

29.9.2010 - Beach… or not

Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

21.9.2010 - 21. Geburtstag

Freitag war der Afrikanische 21. Geburtstag von Tertia.
Die haben eine Halle gemietet, ein grosses Buffet zubereitet und es wurden sogar Reden gehalten.

Am Samstag war dann ne Party. Da waren die näher Verwandten und die Freunde, und haben das Geburtstagskind abgefüllt.
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

14.9.2010 - Examen

Morgen starten wir mit dem ersten Examen… Accounting…
Weil sich eben jener Lehrer so einsetzt, dass wir auch garantiert sein FAch beherschen, was aber keiner zu tun scheint, hatten wir gestern auch anstelle von einer 3 Stunden Accounting und beginnen schon morgen zu schreiben, damit wir mehr Zeit für unser Examen haben. (Obwohls offiziell erst übermorgen anfangen würde)
Da wir Austauschschüler jedoch ohnehin viel verpasst haben, abgesehen vom Streik, der dazu kam, erwartet keiner viel von uns.
Ich schreibe Mathe und werde auch Business Studies, Economics und Englisch versuchen. Auf Accounting und Africaans verzichte ich aber.
Ab dem Freitag nach nächstem haben wir wieder Ferien, danach jedoch normale Zeiten, dass heisst bis 14:30… (abgesehen von Freitag, natürlich)
Das Wochenende war ich shoppen und Mittwoch werde ich nochmals in diese riesige Mall gehen. Ich brauche noch immer ein afrikanisches Kleid, für den 21st von der GAstcousine.

Und dann noch ein paar Fotos vom Wochenende:
Erin, die kleine ist ganz verrückt nach Fotos, ich hab nun also Bilder vom Fernsehr, von Spongebob, von ihren Füssen…
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

10.9.2010 - Eid Mubarak

Heute hab ich nach dem aufstehen ganz leise Musik von den Minaretten gehört. Also wenn unsere Politiker uns erzälen wollen, man könne neben einem Minarett kaum mehr schlafen, das ist gelogen. In der Schule waren auch kaum Leute,weil die Muslime Eid Mubarak feiern, weil die jetzt elend lang nichts (tagsüber) gegessen haben und das Fasten jetzt mit einem Festmahl gebrochen wird oder so. Genau weiss ich es nicht, meine Familie ist ja christlich. Jedenfalls hatten wir, obwohl keine Muslime mehr in der Schule waren, Freitags trotzdem früher aus. Ich bin dann zu Marielle, einer weiteren Deutschen gegangen, die uns Pfannkuchen gemahct hat.
Nachdem wir Katharina (noch eine Deutsche) abgeholt haben und Natascha, die inzwischen bei Rico wohnt dazu kam haben wir uns dort Vanillesauce gekauft, wobei wir auf Elena, die Schweizerin, Franziska, Karl und seinen Gastbruder, der auch weiss ist (ein Kanadischer Austauschschüler), gestossen sind. So viele Weisse auf einem Haufen hab ich shcon ewig nicht mehr gesehen. Ich fang schon an, mich jedes mal, wenn ich in den Spiegel schaue, zu wundern, wie bleich ich doch bin.
Elena ist übrigens auch ausgezogen und nach Rico bin ich jetzt wohl ein Gossip girl, weil alle um mich rum von ihren Familien wegwollen, denn über Probleme mit der Gastfamilie zu reden wurde uns ja verboten. Aber was soll man machen, wenn man von denen überhäuft wird. Klar erzählt niemand hier private Details aus deren Leben. Aber was die zum Teil für Familien zugewiesen gekriegt haben…
Natascha erzählte heute bei Beisein der Gastmutter von Marielle, dass sie vermutlich nach Michelsbay oder so ziehen wird… Die war total entsetzt und meinte, dass es da viele Gangster habe. Meine Gastmutter ist, als ich das erzählte, tatsächlich in Tränen ausgebrochen und meinte, dass die das doch nicht machen können. Mir wurde dann erklärt, dass das garantiert kein Platz für "Leute wie Natascha" sei. Da seien viele Ganster und wenn man da falsch rumläuft, mit den falschen Leuten zu tun hat, falsch, kann man wohl schnell tot sein. Und Mädchen hättens da ohnehin nicht leicht. Ausserdem müsste Natascha weiterhin mit dem Taxi fahren und 2 mal das Taxi wechseln. Und Taxifahrer seien kein guter Umgang.
Natascha hätte auch eine Familie, die sie mag und die mit meiner befreundet ist, aber von Familien bei der wir gerne wohnen würden, will Rico nicht zwingend was wissen.
Meine Familie setzt sich total für "familienlose Schüler" wie Natascha ein und mir fiele es auch im Traum nicht ein Natascha oder anderen zu raten bei solchen Familien zu bleiben. Aber ich schätze ich werde versuchen nicht mehr grossartig was darüber im Blog zu schreiben. Abre das nimmt hier ein erstaunlich grossen Teil (wollte schon Part schreiben) in meinem Leben ein.
Jedenfalls kenn ich jetzt schon 2 die mit ihrer Familie ebenfalls glücklich sind



Ach ja wusstet ihr übrigens, dass der Mond in Südafrika, wenns fast Neumond ist horizontal liegt?
Hab ich heute entdeckt…
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

7.9.2010 -

Heute war zum ersten Mal wieder mehr oder weniger normale Schule (wir haben immer noch um 1 aus, waren nur 1/2 so viele Schüler und manche Lehrer waren für die Lektionen zu faul, aber immerhin)
Der Streik wurde nun nämlich verschoben. In 3 Wochen wird allerdings, wenn bis dahin keine Lösung gefunden wird, weitergestreikt.
Montag war ich allerdings noch immer zu Hause und es war auch noch immer keine Schule.
Sonntag gabs braai.
Teile der Verwandtschaft kamen und abgesehen von Tascha (=Natascha, die aus Deutschland), kam auch Elena, eine aus der Schweiz.Tarryn und ihr Freund waren auch hier ebenso wie ein paar kleine Kinder, die mit Erin und Henry spielten.
Samstag war ich bei Tascha.
Wir waren mal wieder bei der Bäckerrei und haben uns durch die Regale gegessen.
Die kennen uns da schon langsam.

Donnerstag und Freitag war ich krank.
Freitag kamen uns dennoch welche zu ner Party abholen, weil da aber kaum Leute waren haben Tascha und ich uns wieder davongestohlen um zuhause Lasagne zu essen.
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

3.9.2010 - Gang war

Hey
Heute hat mein erster Gang-War-Tag in Südafrika stattgefunden. Die Gangster und Drogendealer kämpfen wohl 2 Schulen weiter. Der findet scheinbar schon seit Wochen stat, aber heute soll wohl eine Schiesserei anstehen.

Nun ja, ich überlebe soweit. Nee bin nicht im geringsten betroffen.
Natascha ist heute hier, ihre Zustäntände haben sich weiter verschlechtert. Rico meinte nun scheinbar, sie würde ihr einen Job suchen.
Ich war übrigens krank, aber mir gehts jetzt schon wieder viel besser.

Und hab ich erzählt das ich Mittwoch mit Tarryn und ihren Freunden im Kino war? die benehmen sich hier im Kino etwas anderst als wir. Wir kamen gegen Mitte vom Film und die Leute klatschten bei den Dance Battles von Step up 3
Oder tun wir das auch und nur ich nicht?
Aber ich glaube niemand klatscht in schweizer Kinos
Und keiner schreit nach Ruhe, aber vermutlich würden die lange schreien und nicht mal gehört werden, weils zu laut dafür ist.
Tarryn, Kelly n me
Wir sind hier an der Waterfront, das heisst nicht nur am Meer sondern so heisst auch eines der grösseren Einkaufszentren. In diesen Zentren hats auch kinos und alles was das Herz begehrt.
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

1.9.2010 - Streik

Ich war heute (Mittwoch) in der Schule…
Wir sassen zuerst in der Aula, die mehr einer Turnhalle gleicht und durften dem Rektor lauschen sowie das Vater unser beten. Wir hätten auch ein muslimisches Gebet sagen sollen, was aber keiner konnte.
Ich kann ja noch icht mal das Vater unser auf Englisch xP
Also jedenfalls sind wir bis 1 im Klassenzimmer gewesen, haben Spiele gespielt und uns gelangweilt. Das Wetter war grauenhaft und ich glaube ich werde krank.
Morgen scheint keiner in die Schule zu gehen aber die sagen das zum Teil auch einfach und kommen dann doch. Viel öfter sagen sie aber, dass sie kommen und kommen dann nicht.
Ich werde das nächste mal am Montag zur Schule gehen. Die Lehrer (oder zumindest der Rektor) finden die Schwänzerrei gar nicht Lustig und haben sogar angefangen aufzuschreiben wer nicht kommt, oder vielmehr wer kommt. Allerdings ist es ja auch kein Wunder, dass niemand kommt.

Heute Abend ist wieder ne Entscheidung, ob die aufhören mit streiken. Da waren jedoch schon viele solche Entscheidungen und keine hat zum Stopp geführt. Ich geh eben alle paar Tage zur Schule um zu schauen, was passiert. Falls die die Schwänzenden bestrafen wollen, kommt wohl ohnehin die ganze Schule drunter. Jedenfalls gibts in unserem Jahrgang niemand der immer da war. Vielleicht in den jüngeren Jahrgängen ein oder gar 2.

Es gibt jedoch noch immer welche, die zur Schule gehen, um dann im Intervall, (10:30h) auszubrechen obwohl wir während dem Streik jeweils um 1 aushaben und die doch langsam wissen sollten, auf was die sich einlassen.

Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

29.8.2010 - Am Strand

Diesmal werd ich nicht all zu viel schreiben...
Wir (Natascha und Gastfam, ohne Schwester (die hatte einen Kater von Gestern und hat sich mit ihren Freunden auskuriert) machten eine Sight-Seeing-Tour in Richtung Strand.Die fotomachende ist Natascha.
Hier waren jede Menge Seelöwen im Wasser. Die werden jeden Nachmittag mit dem Fischmüll gefüttert. Um 14h kommen jeweils all die Fischerboote zurück und dann werden die hier auch auseinandergenommen und verkauft.Der schwarze Fleck auf dem folgenden Bild ist ein Wal.
Gastpapa, Gastmama und Natascha
Sie will mit meine Gastfam stehlen, weil sie bei ner alten Frau lebt.



Und das ist meine Schule
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

28.8.2010 - Verlängertes Wochenende

Donnerstag war grosser Lehreraufmarsch, also ging kaum wer zur Schule, obwohl man ja theoretisch immer da sein sollte. Dieses da sein bringt aber überhaupt nichts, da sich die Lehrer nicht einmal die Mühe machen, die Namen der Anwesenden aufzuschreiben.
Freitag gingen ein paar, da Examen anstehen, die für die Schüler hier relativ ausschlaggebend sind und sie wissen wollten, ob diese statt finden. Ich ging ebenfalls zur Schule, ass dort Eis und spielte mit 30 seconds. Dann wurde es langweilig und wir (Natascha und ich) fragten im Sekretariat, ob wir heim können, was wir durften. Die wer-darf-heim-Regeln hier sind eh etwas komisch. Wenn man nicht kommt, fällts kaum auf, wenn man kommt und abhaut, wird man hart bestraft, ebenso beim zuspätkommen, aber uns Austauschschüler lassen sie einfach so rauslaufen.
Nun ja.
Ich bin dann zu Natascha nach Hause, weil ihre GAstmutter nicht will, dass sie so oft weg ist. Dann haben wir Gebäck gekauft und sind zu mir gegangen. Dort haben Natalie, Tiffany und Tarryn schon auf die Kuchenstücke gewartet, die wir für meine Gasteltern mitgenommen haben. Als dann noch Natalia und Isabella, 2 andere Austauschschülerinnen aus Finnland und Italien, kamen, waren auch die letzten weg.
Samstag sind wir shoppen gegangen und heute Abend war dann eine weitere Talentshow.
Ich bin noch immer fasziniert. Die konnten auf einer Hand hüpfen. xP
Wie lange man da wohl üben muss…
Ich kann immerhin den Handstand an der Wand. Wenns gut kommt.

Wenn wir schon bei Sport sind…
Ich weiss nicht ob ich mal erwähnt hab, dass ich mir überlege Volleyball anzufangen.
Aber das wäre Mittwoch nachmittags (wir haben zwar jeden Tag Nachmittags frei, aber…)
wahrscheinlich bin ich zu faul, mal sehen.

Ah ja und der Freund meiner Gastschwester hat ihre Mutter gefragt, ob er sie (die Schwester natürlich) daten darf. Das muss man hier.
Man muss hier ohnehin sogar die Schulfreunde offiziell den Eltern vorstellen. Also, dass zB die Eltern von Natalie mit ihr vorbeikommen, sich vorstellen und sagen, dass sie mich gerne zu nem Einkaufszentrum mitnehmen würden.
Jedenfalls zurück zum Freund. Die Mutter hat ja gesagt, aber ansonsten hätte meine Gastschwester die Wahl zwischen Freund und Fam gehabt. Das selbe, wenn man heiratet.
Und Gründe zum nein sagen wären; andere Religion, low-life (Wenn der Taxi-Fahrer ist, oder sonst kaum Geld hat, was zwar nach unserer Wertvorstellung kein Grund sein sollte (oder nur ein Verachtlicher Grund), hier aber ein normaler Grund ist und auch mehr Sinn macht, weil die Armen hier tatsächlich nicht immer gute Menschen sind, weil sie sich das schlicht und einfach nicht immer leisten können auch haben die hier ein brutaleres Leben. Während unsere Arme zwar Arm aber doch normal sind), die Eltern das Gefühl haben er (oder auch nur seine Familie) wäre nicht decent (= anständig), zu alt, zu jung oder sie ihn einfach nicht ausstehen können. Ausserdem gibts hier recht viele Player, was jedoch von vielen auch tolleriert wurde. Nur schon der Präsident hat um die 7,8 Frauen und knappe 30 Kinder. Aber der Präsident hier ist auch wirklich kein Vorbild. Der hatte ungeschützen Sex und meint dann, er hat sich ja Geduscht, von wegen, was kann dann noch passieren. Hier hat ja nur jeder 5. oder soar nur 6. Aids.

Und sonst…
Morgen werden wir Natascha zum Mittagessen abholen und dann gehen wir an den Strand und Montag und Dienstag geh ich nicht in die Schule und mit Mittwoch bin ich mir noch nicht sicher.
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

26.8.2010 - Gangster

Die Gangsters hier lassen sich nur schlecht mit denen in der Schweiz vergleichen. Die in der Schweiz sind ja zu einem recht grossen Teil verwöhnte Gofen, die von ihren Eltern Geld hinterhergeworfen kriegen und sich damit Markenkleider kaufen.

Hier sind die eher (längst nicht alle) aus den Slum und haben keine Schneidezähne (1. 4 Zähne im Oberkiefer, aber dass kann auch varieren) mehr, weil das wohl ein Teil der Kultur der Coloureds hier in Cape Town ist, dass die sich die rausnehmen. Dann setzen sie sich solche Goldzähne ein. Und das machen nicht nur Jungs sondern auch Mädchen. Und die sind so um die 15 und haben dann ein Gebiss. Oder auch nicht. Ich dachte am Anfang, dass sich viele hier wohl nicht die Zähne putzen oder so, aber nein, ist nur Mode.

Die mit Goldzähnen gelten aber auch unter den Coloureds als nicht so vertrauenswürdig, ausser man kennt die. Tiffany hat und gestern (25.8.) nämlich ihren Freund vorgestellt und Natalie war daraufhin entsezt, weil der eben solche Goldzähne hat. Und ich hab nicht ganz verstanden, was die jetzt hat. Ganz so gefärlich hat der nämlich ansonsten nicht auf mich gewirkt. Aber im nachhinein ganz schön dämlich.

Aber immerhin verstehe ich jetzt so eine Komödie etwas besser. Die ist hier total in Mode. Ich hab die jetzt schon um die 3x min halbwegs gesehen.
Der macht sich über verschiedenste Völker und Dialekte oder Sprachen in Südafrika lustig, was es für Ausländer teilweise schwierig macht zu verstehen. Aber ich hab extra für euch ein youtube Link rausgesucht.

http://www.youtube.com/watch?v=jbXL7WkcuYY&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=lD3QhV2mpy8&p=27688B6E2088E8AB&playnext=1&index=79
Comments (0) :: Post A Comment! :: Permanent Link

24.8.2010 - Meine ersten Wochen in SA

Meine neue Gastfamilie

 

Ne kurze Zusammenfassung:

Ich kam in Johannisburg an, war da 2 Tage und hatte Schwierigkeiten mit meiner ursprünglichen Gastfamilie,  was dazu führte, dass ich bei meinem Local Rep. Rico lebte. Ich ging währenddessen auch schon zur Schule, wo ich Reisen mit Taxis und auf dem Tisch tanzende Lehrer erleben durfte, was selbst für Südafrika ungewöhnlich ist, obwohl man a schon anfängt zu tanzen wenn ein Taxi (die übrigens Scheiben-klirrend laut sein können) vorbei fährt (An unserem ersten Schultag wurde uns ebenfalls etwa 3x vorgetanzt und mindestens ebenso oft vorgesungen).

Ich bin jetzt ja schon eine gute Woche bei meiner Gastfamilie und die halten mich immer noch aus. Meine Gastschwester ist total nett, Biss Fan und mag ohnehin gerne Mädchensachen. Zum Beispiel ist die Decke mit Elfen dekoriert und es hängen Schmetterlinge runter, aber sie schafft es irgendwie, dass das ganze nicht kitschig aussieht.

Ich hab auch ne Gastcousine, Erin die 3 Jahre alt ist und mich teacher Tina nennt. Sie und Henry (9), ihr Bruder scheinen mich beide zu mögen. Sie leben auch hier im Haus mit ihren Eltern, weil die ein Haus am bauen sind und bis das fertig ist wohnen die im Zimmer gegenüber. 

Onkel Maurice:

Meine Gasteltern Maurice und Debbi sind auch beide sehr nett. Maurice ist Kapitän und dazu ein begnadeter Koch, was dazu führt dass es hier oft Fisch und andere Dinge aus dem Meer gibt. Debbi hingegen ist sehr fürsorglich und schaut, dass es mir an nichts mangelt, ob es um beistand gegen Maurice der mich (und ich ihn) ab und zu etwas aufzieht oder ob ich irgend sonst was brauche.

Die Schule wird immer merkwürdiger. Heute kam der sich-gerne-reden-hörende Rektor zu uns ins Zimmer weil der einer der wenigen ist, dessen Gewerkschaft nicht zum Streik aufruft. Er erklärte uns, dass die Schule heillos überfüllt ist und die Schüler nicht auseinander genommen werden, wie bei uns durch Gymnasium, A, B, C. Dadurch wird im Gegenzug nicht nur ihr Gymnasialer Abschluss gesenkt und viele unterfordert, sondern auch jeder zu diesem Abschluss gezwungen, wodurch manche einfach nur Zeit absitzen und Jahr für Jahr sitzen bleiben, bis sie von der Schule genommen werden. Dadurch jedoch werden die Stunden so laut, dass die guten nicht mal mehr verstehen was der Lehrer sagt und der Lehrer aufgibt und ebenfalls anfängt Zeit absitzt. Auch haben die hier kaum Selbstständigkeit für Schüler, das einzigste, was dem annähernd entspricht sind die Prefects. Das sind Schüler mit gelben Jacken, die schauen müssen, dass nirgends geraucht wird und nun während dem Streik, dass kein Schüler schwänzt. Wir müssen nämlich während dem Streik, wenn wir Glück haben, in nem Klassenzimmer sitzen und warten bis die Lektion vorbei ist und wenn wir Pech haben, sitzen wir vor dem Klassenzimmer, in ner Reihe, und sollen dort still warten und in unsere Bücher schauen. Auch haben die solche Regeln, wie man müsse immer links auf dem Gang gehen und ja, das wird tatsächlich überprüft, oder dass man sich vor der Stunde jeweils in einer Reihe vor dem Klassenzimmer aufstellen sollen und dann geht erst die Mädchenreihe rein und dann die Jungs. Und die Sportlektion, die wir einmal pro Woche haben, meistens aber schwänzen, besteht daraus, dass wir auf dem Pausenplatz Hampelmänner machen.

Dazu kommt natürlich, dass die uns auf dem Schulareal, das mit Mauern und Stacheldrahtzaun verziert ist, eingeschlossen haben um zu verhindern, dass die Schüler alle schwänzen würden. Das Schwänzen wollen die Lehrer jedoch verhindern, da die Schüler ja obwohl sie nicht unterrichtet werden irgendwie die Klasse schaffen sollen.

                                                            18.8.2010


Heute fanden nur Accounting und Afrikaans statt. Afrikaans geht ja noch, aber Accounting… Normalerweise will ich wenigstens gut sein, aber das… So was Langweiliges will ich gar nicht können. Das gute daran ist jedoch, dass das auch niemand von mir erwartet. Morgen geh ich nicht zur Schule. Die Gewerkschaft des Direktors ruft nämlich auch zum Streik auf. Nicht, dass wir deshalb nicht mehr zur Schule verpflichtet wären, aber wir sitzen ohnehin nur rum, Austauschschüler geniessen Narrenfreiheit und selbst die Lehrer fanden es unnötig dass wir hier Zeit absitzen.

Heute haben ein paar die Tore aufgebrochen und es gab eine weitere Massenflucht. Und wir dürfen auf dem Pausenhof nicht mehr stehen, sondern die erwarten ernsthaft, dass wir sitzen bleiben und unsere Hefte rausnehmen. Nächste Woche haben wir Prüfungen (die sind hier alle zur gleichen Zeit) und ich hatte in den meisten Fächern nicht mal ernstzunehmende Lektionen. Aber wie gesagt; Narrenfreiheit. Es erwartet auch niemand as von uns.                                                             19.8.2010

 

Freitag war ich nicht in der Schule. Ein Lehrer sagte, wir müssten nicht unbedingt kommen. Also theoretisch müssten wir wahrscheinlich schon, aber es ist ja eh kaum wer hier um zu kontrollieren. Wir planten also nach Kapstadt zum shoppen zu gehen, aber dann ist der Opa von Tarryn gestürtz und unser Ausflug mit dem Zug hat sich auf die Uni beschränkt, zu der Tarryn ab nächstem Februar gehen möchte. Die Züge sind etwas langsamer und halten relativ oft an. Und es gibt nur ne 1. und ne 3. Klasse. Die 3. Klasse ist hauptsächlich voller Schwarze und da sind mindestens doppelt so viele im Wagon, während die erste Klasse zwar voller wie unsere ist, aber doch recht leer und darin hauptsächlich Farbigen und Weisse anzutreffen sind.

Am Samstag sind wir (Natascha und ich) zu ner Familie aus der Schweiz gegangen, die uns geraten hat uns bei der Botschaft anzumelden und die versucht ebenfalls eine Gastfam für Natascha zu finden. Ihre Gastmutter ist ne 67 jährige, die, nachdem sie sich mit Natascha auf die R500 geeinigt hat, anstatt auf die erhofften 1200, sich immer weniger um Natascha gekümmert hat, bis es am kommenden Montag dann dazu kam, dass Natascha mit tropfenden Haaren und ohne Frühstück nach dem Föhn fragte, worauf ein „no, man“ zurückkam und sich zu dem Toast, der nichtmal Butter drauf hat, eine Orange stehlen musste.

Jedenfalls zurück zu Samstag. Die Familie lebt in nem anderen, reicheren Part von Kapstadt und hat uns angeboten uns ebenfalls etwas die rumzuführen.

Zurück zuhause wollten wir eigentlich an ein Musical gehen, das wir aber absagten, weil Maurice einen Braai plante. So assen wir Lobster, (wenn ich mich recht erinnere ist das so ein Skorpionähnlich aussehendes Tier) über Tintenfisch-Fleischklösschen bis hin zu Muscheln und vieles mehr und das lustige daran ist, dass Natascha eigentlich gar keinen Fisch mochte.

Am nächsten Tag bin ich mit Tarry und ihrem Freund Adrian mit. Die sind jetzt offiziell zusammen. Offiziell darum, weil man hier zulande die Eltern um Erlaubnis fragen muss.

Montag

Erster Schultag, nach meinem verlängerten Wochenende. Der Streik ist nun offiziell. Ich war jedoch ein braves Kind und hab mich trotzdem wegsperren lassen. Jedenfalls sind wir ne Stunde auf dem Pausenhof rumgesessen bis uns dann von den ca 4 Lehrern, die da waren, mitgeteillt wurde, dass die Examen ausfallen (wäre auch schwierig geworden mit 4 Lehrern) und dass es jetzt an den Prefecs liegt, dass die Schule geleitet wird.

Das führte dazu, dass wir bis zum 1. Intervall nur im Klassenzimmer herum sassen. Nach der Pause wollte jedoch keiner mehr reinkommen und die ersten fingen an, auf ein 2 Meterhohes Vordach zu klettern und über den Stacheldraht, der auf der Mauer ist, zu springen. Danach mussten die durch ein Feld rennen und über einen 2. Zaun klettern. Pech nur, dass da dann bald ein paar Lehrer standen, die sie wieder einfingen. Wer gefangen wurde kriegte Schlage, wer nicht war frei.

Das schien die Schüler aber nicht besonders einzuschüchtern nur, als der Hausmeister mal an dem Platz stand, an dem sie rüberklettern, war es kurz ruhig. Danach kletterten die jedoch weiter und die Matric, der Abschlussjahrgang, fing an davon zu laufen und alle rannten denen nach. Schliesslich schafften die es, ein Tor aufzubrechen und alle liefen über das grosse Feld und kletterten über den 2. Zaun, der glücklicherweise keine 2 m hoch war.

Natascha hat sogar Bilder von der Zaunkletterei. Aber, wie ihr euch vorstellen könnt, wir waren etwas in Eile, darum weiss ich nicht was die geworden sind. Irgendwie hat diese Flucht jedoch mein ganzes bisheriges High School Leben ziemlich treffend beschrieben. Ich werde, wenn ich zurückkomme für immer Schultraumatisiert sein xP

Nach der Flucht gingen wir (Natascha, Tiffany und ich) zu mir, weil ich einfach am nächsten an der Schule lebte, fütterten Natascha, weil sie ja nichts zu essen kriegte und zwangen sie mit unserem Local Rep zu sprechen, was sie dauernd verschieben wollte.

Am Abend hab ich’s dann geschafft meinen Laptop ans Internet anzuschliessen, was nicht derart schwer war, da ich nur ein Kabel einstecken musste. Ich dachte aber die ganze Zeit das wäre Wireless. Tja

                                                            24.8.2010

Comments (1) :: Post A Comment! :: Permanent Link

13.8.2010 - Ankunft oder Auf der Suche nach einer Gastfamilie

Anreise

Um 19:30 machten wir (ich in Begleitung von Susi, Nico, Mama und Papa) uns in Richtung Flughafen auf. Kurz nach 8 war ich mit dem Check-in fertig und durfte nun noch gute 2 Stunden warten. Die Zeit ging dennoch relativ schnell vorüber und nachdem ich mich so gegen 10 von meiner Familie verabschiedet hatte, machte ich mich auf in Richtung Gate.

Dort angekommen musste ich noch ein bisschen länger warten, bis ich es dann doch noch ins Flugzeug geschafft habe. Ich sass neben einem Typen gegen Ende 20 der auch mal ein Austauschjahr gemacht hatte, nun aber inzwischen in SA lebt. Wir haben uns also etwas unterhalten bis dann das Abendessen kam. Es gab Pute mit Spaghetti. Ich weiss nicht mehr wies geschmeckt hat, aber ich hatte Hunger.

Schliesslich wollte ich noch etwas Film schauen, bevor ich schlafe, aber mein Bildschirm war kaputt, also hab ich bei dem (hab eben vergessen wie der hiess) mitgeschaut. Dann war ich noch müder als ohnehin und versuchte zu schlafen, da man aber ziemlich wenig Platz hatte wurde das zu einem schwierigen Unterfangen, habe es aber trotzdem recht gut hingekriegt. xP

Ich fand meine Gruppe nicht gleich aber ein Flughafenangestellter hat mir dann geholfen und ne halbe Stunde und mehrere Telefonate später fand ich dann die Gruppe, die auf der anderen Seite der Halle stand. Da ich eine von den letzten war gings auch schon gleich los. Wir fuhren mit dem Bus quer durch Joburg bis zu einem kleinen Dorf, dass das Leben afrikanischer Stämme so wie ihre Geschichte, von vor ein paar hundert Jahren bis heute, wiedergibt und in dem lauter Männer in Lendenschürzen rumlaufen. Als erstes wurden wir alle einer Hütte zugeordnet. Jede der Hütten stand in einem Dorf, das zu jeweils einem afrikanischen Stamm gehört. So war beispielsweise meine Hütte in einem Basotho Dorf und sah dementsprechend aus.

Eine gute Stunde später gab es Mittagessen, einen furchtbar scharfen Salat und Fleisch aber ich muss sagen, dass das Essen bis jetzt richtig gut ist. (Obwohl ich sogar Maden gegessen habe, aber dazu später mehr xP) Nun jedenfalls hatten wir danach etwas Zeit das Dorf zu erkunden, bis wir uns um 16 Uhr wieder trafen.

Wir (abgesehen von mir gingen übrigens auch 1 Kanadier, 1 Italienerin, 2 Finnen und ein Haufen Deutsche nach SA) liessen uns die afrikanische Stammesgeschichte etwas näher bringen und spazierten etwas durchs Dorf. Das Wetter hier in Joburg ist super, dieser Winter ist gleich warm wie es unser verregnete Sommer war. Danach besuchte uns ein etwas merkwürdiger Typ in unserer Hütte, der auch schon gleich was zu trinken mitnehmen wollte. Da wir wegen so was jedoch heimgeschickt werden können wollte keiner das Risiko eingehen (was man von den Rauchern nicht behaupten kann). Jedenfalls hat der, als wir das gesagt haben, richtig beleidigt gewirkt, keine Ahnung was wir da falsch gemacht haben.

Um 4 wurden wir von einer Band begrüsst, bei der ab und zu welche dazu aufgefordert wurden zu Trommeln. Als die Erste sich weigerte, nahm ich mich vor möglichst alles mitzumachen, was dann auch dazu führte, dass ich meine traditionell zubereitete Made ass, die absolut nicht wie Chips schmeckt (vielleicht gildet das nur für Heuschrecken), mehr wie getrocknetes Fleisch mit speziellem Geschmack. Am Ende der Führung gabs ein Lagerfeuer und dann eine Vorstellung mit traditionellen Tänzen.

Danach wurde ich auch schon wieder gefordert und hab mit ein paar anderen Touristen mitgetanzt. Zum Glück nur so ein 4 Schritte-Ding. Zwar kann ich Tanzen noch ein bisschen besser als Trommeln, allerdings muss ich sagen, dass das Made-Essen am wenigsten Überwindung gekostet hat. Bald darauf gabs auch schon wieder Abendessen bei dem ich Krokodil probierte. Es war aber schon seit geraumer Zeit ziemlich kalt, weshalb wir uns dann auch bald in unsere Hütten verzogen. Als wir dann um 8 zu unseren Hütten stolperten (es war bereits stockdunkel) war ich schon richtig verfroren, dummerweise sind die Hütten so gebaut, dass sie möglichst kalt drinnen sind, aber die sind trotzdem klasse. Ausserdem möchte ich auch gar nicht wissen wie heiss es hieir im Sommer werden kann. Aber in Kapstadt solls kälter sein. Die ersten bereuen inzwischen schon, dass sie kaum Winterklamotten mitgenommen haben.

Samstagmorgen sind wir gleich nach dem Aufstehen und einem kurzen Frühstück in den Bus gestiegen. Wir fuhren in Richtung Johannisburg, wo wir nach Kapstadt fliegen würden, da heute der grosse Tag sein sollte, an denen wir unseren Gastfamilien begegnen. Bevor wir jedoch zum Flughafen gingen genossen wir eine Stadttour im Bus. Das war zwar nicht all zu interessant, da meistens irgendwelche Mandela-Plätze gezeigt werden.

Nicht dass ich nicht an der südafrikanischen Geschichte interessiert wäre, aber nach einem Mandela-Einkaufszentrum, einem Mandela-Platz, einer Mandela-Brücke, dem Haus von Mandelas Ex, dem Haus von Mandela… hatt ich dann doch genug. Aber uns wurden auch spannende Sachen gezeigt, wie zum Beispiel SOWETO (South West Township) das grösste Township in SA in dem die kleinsten Häuser so gross waren wie Dixiklos und das nur ein paar Meter von nem 4tel entfernt, in dem die Häuser beinahe den Namen Schloss verdient haben.

Jedenfalls kamen wir dann irgendwann doch noch am Fluhafen an und als alle ihr Übergewicht untergebracht haben, musste die erste Gruppe, zu der ich gehörte, auch schon in Richtung Flieger. Als wir in Kapstadt alle erwartungsvoll nach unseren Gastfamilien Ausschau hielten, war leider nur eine da. Andere kamen nach und nach. Meine kam nicht. Die, deren Familie nicht kamen, wurden dort abgesetzt, da einige Familien kein Auto hatten. Ich jedoch musste zu Rico, um da auf meine Familie zu warten, da die noch unterwegs waren. Als die dann endlich eintrafen um mich abzuholen und ich auch schon im Auto sass, meinte Rico, dass ich wieder aussteigen solle, ich würde erst morgen zur Familie gehen. Ich verabschiedete mich von ihnen und trottete wieder zurück ins Haus. Dann wurde mir erklärt, dass meine Gastfamilie R 2000 von mir wollten, was so gut 350 CHF entspricht und etwa dem doppelten, als dass, was man für Miete zahlen würde.

 

Am Sonntag hab ich dann, noch immer bei Rico, gegrillt. Sie meinte aber, dass sie schon eine eventuelle Gastfam. für mich habe. Ich habe Cola beigesteuert, was hier ziemlich teuer ist. Das kostet etwa gleich viel wie in der Schweiz und 5 Liter etwa gleich viel wie ein Kilo Fleisch oder ein Pulli. Und 50 Liter so viel wie ein teureres Handy. Also die Preisverhältnisse sind total anders. Ausserdem sind die meisten Süssgetränke hier total eklige Chemiebrühen. Cola ist da noch heilig dagegen, da weiss man wenigstens, dass es Chemie ist… Aber der Orangensaft hier… Ich weiss nicht wieso die nicht einfach echten Orangen nehmen. Früchte sind nämlich auch günstig. Eine Mandarine kostet umgerechnet knappe 10 Rappen. Und Spitzengebäck / süssi Stückli, wie auch immer… Annika du würdest das hier lieben, die kosten beinahe gar nichts. Zurück zu meinem Sonntag-Proramm: Wir haben Domino gespielt (was die hier viel spielen) und Verwandte von Rico sind gekommen. Ich verstehe mich mit der kleinen Cousine von meinen momentanen Gastgeschwistern (Nikita und E.J (Elton John) recht gut.

Am Montag haben wir die Schuluniform gekauft. Wir heisst Natascha (eine Deutsche, die ein paar Häuser weiter wohnt) und Franziska (ebenfalls eine in der Nachbarschaft lebende Deutsche).

Die Schuluniform ist ein blau gelber Trainer mit schwarzen unbequemen Schuhen Hemd und Krawatte. Für die 12 Klasse designen wir unsere Uniform dann, so wie ich das verstanden habe, selbst. Jedenfalls hab ich gemerkt wie gut man es als Frau hat, wenn man einfach ein Kleid anziehen kann. Krawatte, ist ja furchtbar.

(Wir erfuhren 2 Wochen später, dass die Krawatte gar nicht Pflicht wäre.

Natascha hat hier, wie immer xP, ihre Schuluniform nicht richtig an)

Am Dienstag ging ich zum ersten Mal zur Schule. Natascha ist in derselben Klasse (35 Schüler, davon so 8 Jungs) wie ich. Uns wurde an diesem Tag gerade 2x etwas vorgetanzt und einmal etwas vorgesungen, die scheinen hier viel zu tanzen, auch nur schon wenn ein Auto vorbei fährt und deshalb Musik da ist. Die Autos können aber auch recht laut sein. Die richtig, richtig lauten (die lauter als unsere Konzerte sind) sind eine Teilgruppe der Taxis. Es gibt jedoch auch stille/stillere Taxis. Und damit ihr euch die Taxis besser vorstellen könnt; das sind Kleinbusse mit bis zu 20 Personen drin und die man jedoch nicht einsteigen sollte, wenn sie leer sind und man den Fahrer nicht kennt, weil’s dann doch nicht mehr soo sicher ist. Wenn man mit denen reist, ists dafür jedoch nicht annähernd so teuer, wie mit unseren Taxis, das kostet einfach immer R5, (ein knapper Franken) egal wie viel Kilometer man fährt.

Das Lehrer-Schüler Verhältnis ist auch ein ganz anderes, als wir es hier haben. Da trägt ein Schüler eine Lehrerin durchs Klassenzimmer, während dieselbe Lehrerin zu einer Schülerin:„Fuck you bitch“ schreit, weil die am wenigsten von den ohnehin nicht Lernenden gelernt hat. Dann erklärt sie uns Austauschschülern „ I’m really sorry. But I know what I can and that I could be the best teacher for them. But when they walk on my nerves I **** them off“ oder so. Und am Schluss der Stunde, nach dem die noch ein paar Mal gegen die Tafel gehauen hat, tanzt sie dann auf dem Tisch und singt dazu.

Na ja…

Und während den anderen Stunden, sitzen die alle auch einfach irgendwo, mit Rücken zum Lehrer oder essen ihr Sandwich oder was auch immer denen gerade durch den Kopf geht. Und wenn der Lehrer nicht da ist, dann machen die genau dasselbe.

Im Gegensatz dazu sind wir sehr, sehr brav wenn der Lehrer da ist und sehr schnell weg wenn nicht. Andererseits schliessen die jedoch den Zaun vor der Schule zu, wenn sie begonnen hat xP also du kannst nicht raus. Und wir sind an unseren lauten Tagen vielleicht so laut wie die an ihren leisen. Die schreien vielleicht.

Zur Gastfamilie:

Am Montag wurde es zu spät, am Dienstag ist wer in Ricos Auto gefahren, hat Fahrerflucht begangen… Jetzt haben die den zwar, aber keiner konnte die eventuelle Fam. besuchen, um das vorher notwendige Interview durchzuführen wodurch das auf das Wochenende verschoben wurde.

Mein Tagesablauf sieht meistens so aus:

Um 7 steh ich auf, weil ich um 7:30 schon an der Strasse stehen muss und hoffen, das eines der dann meist vollen Taxis für mich anhält. Schule hab ich bis halb 3. Manchmal ists aber auch kürzer, dann fällt jedoch nicht wie bei uns ne Stunde aus, sondern jede der jeweils 7 Stunden wird kürzer gemacht. Nach der Schule kommt ab und zu Natascha zu mir, oder wir (ich mit Natascha oder meinen Gastgeschwistern) gehen einkaufen und abends schaue ich in der Regel einen Film. Heute war es eine Komödie in der es hiess:

SA hat 13 offizielle Landessprachen, dennoch gebe es eine ganze Volksgruppe, die keine davon beherrscht.

Das hat einen gewissen Wahrheitsgehalt. Die fangen einen Satz auf Englisch an und hören ihn auf Afrikaans auf. Und weil die das oft gar nicht merken ist das für uns natürlich schwieriger.

Am Freitagabend war Talentshow, die war ziemlich cool. Die haben hier auch tatsächlich Talent, wenn sie an so was teilnehmen. Natascha und ich wurden von Courtney, einer Klassenkameradin mitgenommen, die uns zuerst mit zu sich nach Hause nahm und sich dann auch unseren Gasteltern vorstellte. Jedenfalls meinte ihre Grossmutter, dass sie sich auch überlegt habe eine Austauschschülerin aufzunehmen, und ich versuche mich nun, wenn möglich bei ihr einzuquartieren. Rico hat nämlich eigentlich keinen Platz für mich, würde mich aber auch weiter behalten. Die eventuelle. Fam. war auch nichts, da die auch nur wieder Geld wollten und ohnehin nur 5 Monate Zeit haben.

Am Montag (frei, da dann Frauentag ist) war ich in einem so genannten High Tea, zu dem mich die Mutter von Rico mitgeschleppt hat. Dort hat jede Gruppe von ihrem Frauenverein sich ihr Tischchen hingenettelt, die teilweise so aussahen, als ob sie die englische Queen zum Tee erwarten würden. Aber Essen (Kuchen, Muffins, Süsses, Snacks Tee und Kaffee) gabs viel und gutes.

Als ich dann heimkam hiess es, ich solle mein Zeug zusammenpacken, ich würde nun zu ner Hostfamilie gebracht. Ich war erst überhaupt nicht erfreut, denn ich hatte bereits mit Courney abgemacht, dass ich bei ihr bleiben könnte, aber die Gastfamilie stellte sich als total nett, raus. Ich hab hier ne Gastschwester Tarryn, die 20 Jahre alt ist, aber ein Kopf kleiner (hier sind alle so elend klein. Der Durchschnitt reicht mir falls überhaupt zur Nasenspitze. Ich mag es nicht grösser als andere zu sein) Eltern, Maurice und Debby und dann noch ein Onkel und ne Tante (die Cousine von Debby), deren Haus gerade gebaut wird, weshalb die und ihr Sohn, Henry (9) und ihre Tochter Erin (3) hier leben. Und kochen tun die hier auch wunderbar. Jedenfalls für alle die gerne Fisch essen.

Die haben mir sogar Hausschuhe und ein Jäckchen geschenkt. Und wenn ich die mit anderen Gastfamilien vergleiche… Natascha, hat ne um die 70 Jährige Gastmutter ohne Kinder, die fernab von allem anderen lebt, relativ viel Geld verlangt und nur ungern hat, wenn Natascha was mit Freunden unternimmt.

In der Schule hab ich mich mit Tiffany, Natalie, Cindy und natürlich Natascha angefreundet. Heute ist Freitag, das heisst Wochenende. Am Freitag haben wir schon um halb 1 aus. Wegen den Muslimen, die um 1 zur Mosche müssen. Da seht ihr wies wäre, wenn die Schweiz den Muslimen etwas mehr entgegenkommen würde; mehr Feiertage, Freitags früh aus… Übrigens war diesen Dienstag Lehrerstreik, wodurch wir schon um 10 heimkonnten. Am Mi waren dann kaum Leute da, obwohl der Streik wieder vorbei gewesen wäre, wodurch wir nichts anderes taten als Zeit absitzen.) Am Donnerstag und Freitag haben wir etw mehr gemacht, aber Mathe fiel jeweils aus, da des Lehrers Frau ein Baby gekriegt hat ( jetzt haben wir keine Mathe mehr bis die einen neuen Lehrer gefunden haben. In vielen anderen Stunden mussten wir einfach da sein. Aber es wurde weder erwartet noch überhaupt möglich gemacht da irgendwas zu lernen, ausser vielleicht eigene Notizen durchzuschauen, aber die Lehrer setzen sich auch einfach hin und warten bis es vorbei ist.

Die einzigen Stunden die durchgezogen werden sind Accounting (solch Wirtschaft-Mathe, wobei Mathe in Anführungszeichen steht, weil’s nur um plus und minus geht) und Afrikaans. Jedenfalls bin ich mir nicht sicher, was ich besser verstehe.

Heute Abend gibt’s vielleicht Braai bei Tiffany aber die sind hier nicht grosse Planer, ich bin mir also nicht sicher ob das tatsächlich stattfindet. Samstag werde ich mit meiner Fam. shoppen gehen. Ich werde mir vermutlich auch ein neues Handy kaufen. Die sind hier vergleichsweise billig. Auch brauch ich Schuhe und mehr Kleider. Und meine Schuluniform muss ausgeweitet werden, weil ja bald Sommer ist.

 

Comments (1) :: Post A Comment! :: Permanent Link

24.7.2010 - Südafrika

Halli Hallo

Habs jetzt endlich geschafft einen Blog zu erstellen. Jaja war gar nicht so schwer aber bis man dann mal Zeit hat. Ich bin erst gerade vom Verwandte besuchen heimgekommen  und habe auch noch ausräumen muessen. Jedenfalls ist mein Zimmer schon halb leer und es sind ja auch noch so 3 1/2 Tage übrig, also klappt das schon…
Heute mach ich auch noch einen weiteren Abschlussbesuch, da merkt man erst wie viele Leute man kennt.

Am Mittwoch so gegen 22h flieg ich dann. Und 13 Stunden später werd ich dann vermutlich (man weiss ja nie xP) in Johannisburg sein. Dann darf ich da 2 Tage bleiben und flieg dann am 31. weiter nach Kapstadt, wo meine Gastfamilie auf mich wartet. Eine Woche später fängt dann schon wieder die Schule an. Also gerade mal 3 Wochen Sommerferien, in der erst noch eine im Winter stattfindet. Ich Arme xP
Ich hab auch noch extra einen Plan rausgesucht:
Sooo viel Meer um mich herum. 

Ja und was ich sonst so mache… Ich versuch Long Way to Freedom zu lesen, das ist die Autobiografie von Nelson Mandela, lang lang ists her, da hielt ich das füür ne gute Idee, von wegen, weil ich dann wisse, was da in den letzten Jahrzehnte so passiert is, weil der ja schon alt ist und deshalb das meiste mitgekriegt hat. Aber… Das Buch ist so dick und zu "historisch" ich bin jetzt etwa bei Seite 50 und ihr wollt gar nicht wissen wieviel Seiten das Buch hat.

So muss auf den Zug.
Comments (3) :: Post A Comment! :: Permanent Link

About Me



«  December 2022  »
MonTueWedThuFriSatSun
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Recent Posts

• Steenberg High
• Tag am Strand
• Fotos
• Flohmarkt
• 80 jähriger Geburtstag und Ferien vorbei :(

Links

• Home
• View my profile
• Archives
• Friends
• Email Me

Friends